Die richtige Immobilie am richtigen Ort

Schleswig-Holstein ist ohne Frage eines der schönsten Bundesländer Deutschlands. Ganz hoch im Norden grenzt es direkt an die Ostsee zur einen Seite und an die Nordsee zur anderen und ist daher auch ein sehr beliebtes Ziel für Touristen und Erholungssuchende.

Weitläufige Felder, Windmühlen und Waldstücke erinnern daran, dass in der damaligen Zeit der Großteil der Fläche aus Agrarland bestand, womit das nördlichste Bundesland zum größten Teil von der Landwirtschaft lebte. Auch heute kann man hier noch viele Produkte frisch vom Bauern erstehen, mittlerweile wurde der Dienstleistungssektor sogar so weit ausgebaut, dass er zu 76% zur Wirtschaftsleistung beiträgt.

Diese Entwicklung wirkt sich auch auf den allgemeinen Immobilienmarkt in Schleswig-Holstein aus. Durch eine wachsende Anzahl an Arbeitsplätzen wird das Bundesland auch als Wohnort interessant.

Dennoch werden in Deutschland und auch in Schleswig-Holstein immer weniger Baugenehmigungen für Immobilien gegeben. Seit 1995 ist in der Statistik ein tendenzieller Abfall zu erkennen.

Dennoch liegt in Schleswig-Holstein die Zahl der Verkäufe auf dem Immobilienmarkt etwas höher als es im Rest von Deutschland der Fall ist, was wohl nicht zuletzt der äußerst attraktiven Lage des Bundeslandes geschuldet sein dürfte
.
Trotzdem ist die Nachfrage rückläufig bezogen auf den Erwerb einer Immobilie in Schleswig-Holstein, was sicher auch mit dem Wegfall der Eigenheimzulage und der gestiegenen Mehrwertsteuer zusammenhängt. Gerade bei Ein- und Zweifamilienhäusern wurde ein starker Rückgang der Bauanträge verzeichnet.

Auf dem Immobilienmarkt in Schleswig-Holstein sind außerdem eine Menge Ferienhäuser und Wohnungen verzeichnet, die sich durch ihre gute Lage hervorragend zum Vermieten an Feriengäste eignen. Trotz der eher regnerischen Sommer der letzen Jahre wurden die Badeorte an der Ost- und Nordsee weiterhin gut besucht und viele Immobilien, die den Urlaubern zur Miete zur Verfügung standen, waren während der Hauptsaison ausgebucht.

Für Hausbauer setzt sich in Schleswig-Holstein ein klarer Trend bei den Grundstückspreisen auf dem Immobilienmarkt durch. Dabei sind die günstigsten Grundstücke im Landkreis Dithmarschen zu erstehen, wo der Quadratmeter 46 Euro kostet. Je näher man dabei an Hamburg kommt, desto teuerer werden die Grundstücke und Immobilien. Konstanz Haus kaufen

Die Ausnahme dabei bildet Nordfriesland, wegen seiner Beliebtheit bei den Touristen und seiner attraktiven Lage ist der Quadratmeterpreis hier relativ hoch. Immobilien haben hier ebenfalls einen großen Einkaufswert.

In den großen Städten wie Kiel, Flensburg und Lübeck sind auf dem Immobilienmarkt immer Objekte zu finden. Die Preislage ist hier unterschiedlich, insbesondere die Quadratmeterpreise sind stark von der Wohnlage abhängig.

Selbstverständlich sind in Stadtrandlage Wohnungen und Häuser günstiger zu erstehen und zu mieten als in direkter Innenstadtlage. Das gleiche gilt für Immobilien im Gewerbe.

Auch für Studierende und Senioren gibt es in Schleswig-Holstein ausreichend geeignete Objekte. Wohngemeinschaften, Altersheime und Senioren-Residenzen finden sich in fast jedem Landkreis. Die wassernahe Lage und ländliche Umgebung hat einen hohen Erholungswert für jeden Zuwanderer. Besonders die alten Fischerdörfer und die urigen Reetdachhäuser sorgen für eine stimmungsvolle Umgebung. Interessiert man sich für eine Immobilie auf dem Land, so ist man relativ schnell in der nächsten großen Stadt. Besonders sei auch noch die Nähe zur Hafenstadt Hamburg hervorzuheben.

Ob sich der Immobiliemarkt in Schleswig-Holstein in den nächsten Jahren wieder erholen wird, ist noch nicht klar. Durch Arbeitslosigkeit und wegfallende Zuschüsse wird es den Eigenheimerwerbern schwer gemacht beim Kauf einer Immobilie, trotzdem ist gerade Schleswig-Holstein als Wohnort eines der beliebtesten Bundesländer mit steigender Tendenz.

 

perfekte Badreinigung

abflussrohr mit hahn

Das der Hausputz für die meisten Menschen nicht gerade zu den   Lieblingsbeschäftigungen gehört, wissen viele aus eigener Erfahrung.   Aber auch wenn der Hausputz noch so langweilig ist, gemacht werden muss   er ja trotzdem. Lästig ist für viele vor allem die Badreinigung. Denn   gerade das Bad verlangt was das Putzen angeht oft viel Zeitaufwand.   Überall lagern sich Kalk und andere Ablagerungen an Armaturen und   Fließen ab. Mit den richtigen Putzmitteln und Badreinigern lässt sich   das Bad spielend einfach und ohne viel Aufwand reinigen. Damit das   schöne und saubere Bad auch möglichst lange so bleibt, sollte man   besonders auf die Auswahl des Badreinigers achten. So kann man sich beim   putzen zwischen den Badreinigern entscheiden die man in jedem   Supermarkt und Drogerie bekommt oder man greift auf die traditionellen Hausmethoden   zurück, mit denen auch schon die Oma ihr Bad blitze blank bekommen hat.

abflussrohr mit hahn

Dabei haben beide Varianten je nach Anwendung ihre Vor- und Nachteile.   Die meisten Haushalte in Deutschland verwenden die üblichen Reiniger  die  speziell für die Reinigung des Bades entwickelt wurden. Reiniger  wie  zum Beispiel Bref oder Viss, sind vor allem durch ihre einfache   Anwendung sehr beliebt, da die meisten Produkte direkt in einer   Sprühflasche verkauft werden. So lässt dich der Reiniger leicht und   regelmäßig auf Fließen und Armaturen im Bad verteilen. Ein weitere   Vorteil der meisten Reiniger ist zudem das sie oft multifunktional sind.   Man braucht also nicht extra einen Reiniger zur Beseitigung von Kalk und andere Reiniger für andere Ablagerungen.

Zudem haben die Badreiniger   oft ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ein ganz besonderer Trend in   Bezug auf Badreiniger liegt in der Verwendung von Nano Partikeln fürs   Bad. Durch die Anwendung von Produkten mit Nano Partikeln werden die   Flächen des Bades nach dem Putzen versiegelt und somit die Oberfläche   geschützt. Dadurch bleiben Oberflächen länger sauber, da Schmutz und   Wasser sozusagen an der Oberfläche abprallen und diese sich nicht dort   absetzen können. Das hat zur Folge das Bäder nicht so oft geputzt werden   müssen, was nicht nur Zeit sondern auch jede Menge Putzmittel spart.   Wer von den herkömmlichen Badreinigern nichts hält, der kann auch auf   zahlreiche Hausmittelchen zurückgreifen. So kann man Kalk und Ablagerungen zum Beispiel mit Essigessenz oder oder Orangen- und   Zitronenschalen den Kampf ansagen.